Amazing Grace Diego

Amazing Grace Diego

HomeFamilieDaten & FaktenAusbildungFotosSonstiges
  Diego  Koni  Andy  Nanni  Pia

Diego

Diego ist ein Sonntagskind. Er wurde am 18.11.2007 in Backnang geboren.

Während der ersten 8 Wochen konnten wir ihn leider nur 2x besuchen. Von uns sind es immerhin 220km einfache Strecke nach Backnang. Natürlich waren alle 6 Welpen zum Klauen süß. Wir waren uns aber recht bald sicher, dass wir lieber einen Rüden wollen - und davon waren nur 2 im Wurf. Andy und Nanni favorisierten von Anfang an Herrn Blau. Er war auch derjenige, der gleich versuchte mir meinen Zopf abzuknabbern. Dieses Spielchen hat er bis heute beibehalten.

Am 13.01.2008 durften wir ihn endlich mit nach Hause nehmen. Er hat uns sofort alle um seine Pfote gewickelt. Die Hundeschule liebte er auch sofort und wir hatten viel Spaß mit allem Neuen. Schnell stellte sich heraus, dass Diego zwar sehr lernwillig ist, ansonsten aber eher etwas eigensinnig, wenig ängstlich und total von sich selbst überzeugt.

Nun mit ca. 3 Jahren möchte ich ihn so charakterisieren:
Er lernt und arbeitet immer noch sehr gerne. Egal ob Agility, Dummy oder Gehorsam, wenn etwas gemacht  wird, dann ist er sofort und mit Freude dabei.
Er ist nicht ängstlich. Dinge die ihn erschrecken (sind selten) werden angebellt oder angeknurrt und dann nähert er sich diesen ganz vorsichtig und inspiziert sie.
Von Wild lässt er sich gut abrufen. Einzig andere Hunde sind soooooo interessant, dass ich ihn gar nicht ablenken kann, da muss er hin.
Diego ist aber immer noch sehr von sich selbst überzeugt. Eine Bekannte nannte das so "Er ist halt ein Alpharüde". Dies führt dazu, dass er sich ganz und gar nicht mit anderen Rüden verträgt. Gegen diese ist er - sehr zu meinem Leidwesen - eher aggressiv.
Hündinnen dagegen liebt er alle. Die dürfen ihn auch anknurren, knappen oder mehr, das lässt er alles über sich ergehen. Wird es zu dolle, dann geht er diesen halt aus dem Weg, auch wenn sie noch so klein sind.

Für mich ist Diego ein toller (der tollste) Hund und immer wieder eine Herausforderung, vor allem an unseren Schwachstellen zu arbeiten. Ich bin der Überzeugung, dass er schon sehr viel mehr könnte, wenn er in die Hände eines erfahrenen Hundeführers gekommen wäre. Um so mehr möchte ich mich bei seiner Züchterin bedanken, dass sie mir diesen tollen Kerl anvertraut hat und ich so schon ganz viel mit ihm lernen und erleben durfte.